Veranstaltungsreihe: Rassismus in Merseburg und im Saalekreis

Hochschule lädt zu fünf Veranstaltungen ein: Analysen – Entwicklungen –  Gegenstrategien

„Rassismus ist die Verknüpfung von Vorurteil mit institutioneller Macht. Entgegen der (bequemen) landläufigen Meinung ist für Rassismus eine ‚Abneigung‘ oder ‚Böswilligkeit‘ gegen Menschen oder Menschengruppen keine Voraussetzung. Rassismus ist […] ein institutionalisiertes System, in dem soziale, wirtschaftliche, politische und kulturelle Beziehungen für weißen Alleinherrschaftserhalt wirken […].“

Erst seit den 1980er Jahren wird Rassismus in Deutschland – durch das Streiten von Selbstorganisationen von Schwarzen Menschen und Personen of Color – zunehmend thematisiert. Die ‚verharmlosenden‘, weil den institutionalisierten Charakter von Rassismus verkennenden, Begriffe Fremdenfeindlichkeit und Ausländerhass wurden weitgehend abgelöst. Die Veranstaltungsreihe führt in die Thematik ein – auch mit regionalem Blick. Sie wird in Kooperation von Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, Hochschule Merseburg und Arbeit und Leben BV Sachsen-Anhalt e.V. – Mehrgenerationenhaus Merseburg durchgeführt. Weiterlesen

Advertisements

Bündnis gegen Rechts verurteilt erneute rassistische Gewalttat in Merseburg

„Mehr Engagement gegen Nazis und Rassisten notwendig“

Bei einer erneuten rassistischen Gewalttat sind in Merseburg am frühen Morgen des 28. Dezember 2014 zwei Migranten verletzt worden. Sie wurden vor einer Diskothek in der Innenstadt beleidigt, verfolgt und attackiert. Der Angriff setzt eine ganze Serie rassistischer Gewalttaten fort, die zum Jahresanfang begann und bis heute andauert. Zum Angriff äußert sich der Landtagsabgeordnete Sebastian Striegel als Mitglied im Koordinierungskreis des Merseburger Bündnis gegen Rechts:

„Der Koordinierungskreis des Merseburger Bündnis gegen Rechts verurteilt die erneute rassistische Gewalttat in unserer Stadt. Wir sind entsetzt und schockiert. Beiden Betroffenen wünschen wir eine schnelle Genesung. Wir erhoffen von Polizei und Staatsanwaltschaft zügige und konsequente Ermittlungen. Zeuginnen und Zeugen der Taten bitten wir, sich bei der Polizei zu melden. Weiterlesen

Workshop „Zivilcourage“ am 29. November 2014

In Merseburg haben sich in den vergangenen Monaten wiederholt Angriffe auf Migranten ereignet. Dem wollen wir nicht tatenlos zusehen.
Aber was tun, wenn wir Zeugen von Bedrohungen oder Gewalt werden?
Das eintägige Training vermittelt ganz praktische Handlungsmöglichkeiten, um in prekären Situationen angemessen und spontan agieren zu können. Das Seminar setzt an den individuellen Kompetenzen der Teilnehmenden an. Gemeinsam werden diese weiterentwickelt und neue Handlungsmöglichkeiten trainiert. Weiterlesen

Friedliche Blockaden stoppen Naziaufmarsch in Merseburg

Pressemitteilung 21. Juni 2014:

Bild

Mehr als 600 Menschen haben heute im Merseburger Stadtgebiet einen Aufmarsch von Neonazis blockiert. Sie verhinderten durch friedliche Blockaden auf allen vom Sammelplatz wegführenden Routen und kreativen Protest an vielen Stellen im Stadtgebiet, dass Neonazis durch die Innenstadt marschieren konnten. Weiterlesen

… letzte Infos

Aktuelles Szenario für den 21. Juni und Aktionskarten

2014-06-21KarteDie Nazis wollen sich am Samstag voraussichtlich am Bahnhof Merseburg, nördlicher Bahnhofsvorplatz, vor der Videothek, treffen und haben mit Startrichtung nach Norden offenbar eine größere Route durch die Merseburger Innenstadt angemeldet. Eine Route westlich der Bahnlinie kann derzeit als sehr unwahrscheinlich gelten. Weiterlesen