09. Nov. 2012, Merseburg: Gedenken anlässlich der Reichspogromnacht 1938

Gedenken an die Opfer des Holocaust zur Reichspogromnacht 1938

Anlässlich der Reichspogromnacht (09./10. November 1938), die den Holocaust gegen Jüdinnen und Juden einläutete, gedenken an diesem Tag Bürgerinnen und Bürger in Merseburg den Opfern der Nationalsozialisten.

  • 11.00 Uhr lädt die Geschichtswerkstatt Merseburg-Saalekreis e.V. an die Gedenkstele am Neumarkt ein.
  • 19.00 Uhr laden das Evangelische Kirchenspiel und die Stadt Merseburg zur Friedenswachen unter dem Titel „Worte zur Toleranz – Worte zur Demokratie“ am Brunnen an der Apothekerstraße ein. (Einladung als PDF)

Bild

Im Zuge der Novemberpogrome wurden vom 7. bis 13. November 1938 etwa 400 Menschen ermordet oder in den Selbstmord getrieben. Dabei wurden über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört. Ab dem 10. November wurden etwa 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, von denen Hunderte ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben.

Die Pogrome markieren den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden seit 1933 hin zur systematischen Verfolgung, die später in den Holocaust an den europäischen Juden im Machtbereich der deutschen Nationalsozialisten mündete.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.