Merseburger Bündnis macht gegen Neonaziaufmarsch mobil

Am 18. Juni 2011 planen Neonazis bereits im zweiten Jahr in Folge, durch Merseburg zu marschieren und dabei den Arbeiteraufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR für sich zu instrumentalisieren. Gab es im vergangenen Jahr von einigen wenigen Bürgerinnen und Bürgern erste Ansätze von Protest, so haben sich in diesem Jahr bereits zahlreiche Akteure der Region zusammengefunden, um den Neonaziaufmarsch nicht unkommentiert zu lassen. Einen Aufruf des Bündnisses finden Sie hier. Eine Mitunterzeichnung durch Sie als Institution, Verein, Initiative oder Privatperson ist gern gewünscht – wenden Sie sich dazu bitte an die darunter angegebene E-Mail-Adresse.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.